top of page
  • AutorenbildBappu Acharjee

Sportwetten-Glossar: Ein Leitfaden zu gebräuchlichen Begriffen und Ausdrücken

Sportwetten sind eine aufregende und ständig wachsende Branche, die weltweit Millionen von Sportfans und Enthusiasten anzieht. Wie jede andere Aktivität hat es jedoch seinen eigenen Jargon und Begriffe, die für Neulinge verwirrend sein können. In diesem Blogbeitrag gehen wir einige gängige Begriffe und Ausdrücke durch, die bei Sportwetten verwendet werden, damit Sie die Branche besser verstehen.





  • Point Spread: Ein Point Spread ist ein Handicap, das dem Underdog-Team gegeben wird, um das Spielfeld auszugleichen. Das Lieblingsteam erhält eine negative Punkteverteilung, während das Underdog-Team eine positive Punkteverteilung erhält. Die Idee dahinter ist, das Wetten auf beiden Seiten zu fördern und einen ausgewogeneren Wettmarkt zu schaffen.


  • Moneyline: Die Moneyline ist die einfachste Form des Wettens, bei der Sie darauf wetten, wer das Spiel als Gesamtsieger gewinnen wird. Jedem Team werden Quoten zugewiesen, und Sie wetten darauf, welches Team basierend auf diesen Quoten gewinnt.


  • Over/Under: Diese Art von Wetten wird auch als Gesamtzahl bezeichnet und beinhaltet die Vorhersage, ob die im Spiel erzielte Gesamtpunktzahl über oder unter einer bestimmten vom Sportwettenanbieter festgelegten Zahl liegen wird.


  • Parlay: Eine Parlay-Wette ist eine Kombination aus zwei oder mehr Wetten, die alle korrekt sein müssen, damit der Wetter gewinnt. Parlays bieten in der Regel höhere Auszahlungen als Einzelwetten, sind aber auch riskanter.


  • Teaser: Eine Teaser-Wette ähnelt einer Parlay-Wette, ermöglicht es dem Wettenden jedoch, die Punkteverteilung oder Gesamtzahl zu seinen Gunsten anzupassen. Allerdings ist die Auszahlung geringer als bei einer Kombiwette.


  • Hedging: Hedging ist eine Strategie zur Risikominimierung, indem eine Wette auf das entgegengesetzte Ergebnis der ursprünglichen Wette platziert wird. Wenn Sie beispielsweise darauf setzen, dass das Lieblingsteam gewinnt, können Sie eine kleinere Wette auf den Sieg des Underdog-Teams platzieren, um Verluste zu minimieren.


  • Vigorish (oder Juice): Der Vigorish ist die Provision, die vom Sportwettenanbieter für die Annahme der Wette erhoben wird. Er beträgt normalerweise etwa 10 % des Einsatzbetrags und ist in die Quoten integriert.


  • Handle: Der Handle bezieht sich auf den Gesamtbetrag des Geldes, das auf ein bestimmtes Ereignis oder Spiel gesetzt wird.


  • Steam: Steam bezieht sich auf eine plötzliche und signifikante Bewegung auf dem Wettmarkt, die oft durch eine große Wette von einem scharfsinnigen Wettanbieter oder Tippgemeinschaft verursacht wird.


  • Scharf: Ein scharfsinniger Wetter ist ein professioneller Wetter, der dafür bekannt ist, auf der Grundlage seines Fachwissens und seiner Forschung konsequent profitable Wetten abzuschließen.


  • Öffentlich: Die Öffentlichkeit bezieht sich auf Freizeitwettende, die Wetten auf der Grundlage ihrer Emotionen oder Vorurteile und nicht aufgrund von Recherchen und Analysen platzieren.


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sportwetten eine unterhaltsame und aufregende Art sein können, sich mit Ihrem Lieblingssport zu beschäftigen, aber es ist wichtig, die Terminologie zu verstehen, bevor Sie Wetten platzieren. Dieses Glossar mit gebräuchlichen Begriffen und Ausdrücken, die bei Sportwetten verwendet werden, soll Ihnen den Einstieg erleichtern und fundierte Entscheidungen treffen. Denken Sie daran, spielen Sie immer verantwortungsbewusst und im Rahmen Ihrer Möglichkeiten.

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Abonnieren Sie, um Executive-Updates zu erhalten

bottom of page